Apple verbietet Pegatron die Herstellung vom ASUS UX31


ASUS UX31 vs. Apple MacBook AirInzwischen geht mir Apple so richtig auf den Keks. Ich habe noch nie eine Firma gesehen, die so vehement gegen die Innovation vor geht.

Nach Samsung ist jetzt wohl ASUS das nächste Opfer. Angeblich ist das ASUS UX31 dem Apple MacBook Air zu ähnlich.

Alle Details und wieso Apple sich so etwas erlauben kann, nach dem Klick.

Das ASUS UX31 wird von Pegatron hergestellt. Das Apple MacBook Air auch. Außerdem stellt Pegatron noch weitere Produkte von Apple her. Eigentlich so ziemlich alles was Apple anbietet. Genau das ist der Knackpunkt. Apple hat Pegatron jetzt vor die Wahl gestellt: entweder Pegatron verzichtet auf die Produktion vom ASUS UX31 oder die nächsten Aufträge von Apple gehen an einen anderen Hersteller. Anscheinend ist Pegatron in den letzten Jahren zu sehr abhängig von Apple geworden, sodass sie sich den Verlust von Apple nicht leisten können.

So wird vermutlich die Produktion vom UX31 bei Pegatron ab März eingestellt. Interessanterweise hat sich aber ASUS nicht von Pegatron abhängig gemacht, sodass ein anderer Hersteller wie z.B. Compal oder Wistron direkt übernehmen könnte und die Verfügbarkeitn vom wohl schönsten Ultrabook gesichert ist.

Die Frage ist, was Intel dazu sagen wird. Denn so wie das interne Design vom größten Teil der Ultrabooks, stammt auch das interne Design vom Macbook Air von Intel. Ich denke nur aus diesem Grund hat Apple nicht schon vorher wie tollwütig um sich gebissen.

Wird Apple irgendwann aufhören sich so kindisch zu verhalten? Oder sind solche Aktionen Apples gutes Recht?  Was denkt ihr?

 

Quelle: China Times

, , , , ,

  • http://twitter.com/GabrielBoehme Gabriel Böhme

    Tja das interne Design dürfte ja, da es von Intel stammt, auch von Intel rechtlich gesichert sein. Daher vermute ich werden auch Klagen zum Design nicht so einfach sein, da ja das Intel-Design genau darauf abzielt, solche Geräte zu bauen. ;)

    Ansonsten eben – typisch Apple. Als Produktions-Firma würde ich mir aber auch schnell andere Freunde suchen, wenn ich schon dermaßen erpressbar geworden bin. Damit ich im Zweifelsfall doch auch mal aussteigen kann.

  • MacSnider

    Es ist doch nun mittlerweile bekannt das Apple so gegen andere Firmen/Produkte vorgeht. Was passiert? Genau, statt sich selber was auszudenken übertreffen sich gerade alle damit eine EXAKTE Kopie vom MacBook Air herzustellen? Unkreativität? Die Kunden abgreifen die zu dumm sind denn Unterschied zuerkennen oder denken “ach guck mal, sieht aus wie das von Apple”?

    • http://makesyouhappy.org/ Ricardo

      Natürlich sind Ultrabboks “Kopien” des Macbook Air. Das Macbook Air ist eben das erste Ultrabook. Was ist daran falsch weitere Geräte dieser Klasse herzustellen?
      Und selbst wenn ich es mal aus deinem Winkel betrachte und annehme das dass alles nur Kopien sind gibt es dennoch einen Unterschied. Vielleicht will ich ja ein Macbook Air ähnliches Gerät aber kein MacOSX? Dann ergeben Ultrabooks nämlich auch Sinn. Es ist die Hardware die man eben will (Macbook Air) aber mit der Software die man will (Windows, Linux, etc).
      Und jetzt bitte nix von “Auf Mac kann man auch Windows installieren oder Linux..”. Ja kann man, will man aber nicht.

      Und was mir noch sehr wichtig ist, ist der politische Aspekt ich kaufe nicht die Produkte einer Firma die sich so verhält. Da hätte man ja auch Parücken der Nazis kaufen können in dem Wissen wie diese hergestellt werden.

      • notionspeed

        Es gab schon vor dem Macbook Air mehrere Ultrabook ähnliche Notebooks, nur sind die auf dem normalen Markt nicht erfolgreich geworden, da zu teuer, kaum Leistung und und und… 

        • http://makesyouhappy.org/ Ricardo

          Und jetzt da von Apple gehyped verkaufen sie sich wie warme Semmeln. So is das halt. Man muss den Kindern das Spielzeug erst weg nehmen damit sie es wollen. :P

      • Johnathan D.

        ehm die erste ultradünne Notebooks wurden von Sony entwickelt und wie schon im Artikel steht, das ganze stammt eigentlich aus Intel’s Entwicklungsabteilung und wie es aussieht irgendwann war das ganze wohl nicht profitabel genug für Intel die Technologie nur an eine Hersteller zu verkaufen.

        Apple’s lukratives Geschäft war schon immer Buy and Paste egal ob Hardware oder Software abkaufen – neue Name geben – als eigenes verkaufen und für Revolutionär erklären es gibt ja genug Blogger die für Apple kostenlos werben :)

    • Anonymous

       exakte Kopie? ähm, nee. Das UX31 sieht viel hübscher aus. Oder meinst du aus Metall und flach? hmmm, das gabs schon vor dem MacBook Air. Siehe Dell Adamo XPS.
      Das Problem ist doch nicht, dass sich Geräte ähnlich sind. Das gibt es schon seit Ewigkeiten. Siehe Autobranche.
      Das Problem ist, dass mit fadenscheinigen Methoden versucht wird Innovationen anderer Firmen zu bremsen um sich selbst einen Marktvorteil zu verschaffen.
      Und mal ganz ehrlich. Wie soll ein Ultrabook deiner Meinung nach Aussehen um nicht in Konflikt mit Apple zu geraten? Dick, aus Plastik und langsam?
      Meh.
      Ich denke Mal, wenn Apple so weiter macht und andere Kunden Intels daran hindert ordentlich arbeiten zu können, wird Intel nicht mehr Apple als Vorzeigekind benutzen, sondern z.B. ASUS.

  • MacSnider

    Was ich lustig finde an den ganzen Geräten: keiner schafft es sein Produkt deutlich günstiger anzubieten. Was wohl daran liegt das SSD und so ein (Unibody) Alu-Gehäuse immer noch teuer sind.
    Wie ein Ultrabook anders aussehen könnte? Anders eben, bei den normalen Laptops schaffen sie es ja auch ;)

    • zehjotkah

       Ist denn das das Ziel? Günstiger zu sein als Apple? Es geht dadrum Individualität zu bieten. Sodass man eine Alternative zur Apple 0850 Einheitsware hat.
      Ab welchem Grad sieht es für dich “anders” aus? Für mich sieht das UX31 schon alleine durch das viel hochwertigere Aluminium anders aus, durch die markanteren, eckigen Kanten auch. Durch die Edelstahl-Tastatur natürlich auch.
      Wie siehts mit dem Toshiba Portégé Z830 aus? Anders genug für dich?

  • Schmerz Orga

    So läuft das Geschäft nunmal..

    Das Asusbook is halt ne verdammt gute alternative zum apple.
    Es ist klein, leicht, super-schick und glaub ähnlich schnell wie das apple macbook air..

    Sie werden versuchen so viel zu bremsen wie nur möglich. is doch ganz klar!

    Und mal ganz ehrlich.
    Versetzt euch mal in die Lage von apple.
    Ihr habt eine idee.
    Geht damit zum Schmied um die ecke.
    DIeser verdient wirklich gut an eurer Idee. Bzw. in dem Marktteil, was ihr verkauft.
    Und dann kommt ein anderer zum selben schmied und lässt ähnliche Messer für weniger geld herstellen. Für jemanden anders.
    Ich wäre warscheinlich auch ziemlich angepisst..

    • Schmerz Orga

       Finds nur doof, weil ich auf das neue Asus Zenbook mit beleuchteter Tastatur und Ivy bridge warte..

    • http://makesyouhappy.org/ Ricardo

      Also für mich klingt das eher so als wenn der andere einfach besser mit dem Schmied verhandeln kann, wenn der es billiger bekommt.
      Aber mal zur Realität. Was Apple da macht ist den Markt verfälschen und ihre Machtstellung in diesem Sektor ausnutzen und das ist ein Fall fürs Kartellamt.

  • NoApple

    Apple ist nur ein fauler Apfel. Schade daß viele so dumm sind und Apple Produkte kaufen. Eine Firma, die so einen Schwachsinn veranstaltet verdient es nicht, daß ihre produkte gekauft werden.

  • Hgvfj

    Wirbt nicht Intel für Ultrabooks mit dem Satz: Eine Idee von Intel. Ich würde mir mal als Applechef überlegen, wer denn am längeren Hebel sitzt. Wenn Intel die Hardware zu allen Ultrabooks liefert, dürfen sie dann nicht auch bestimmen an wen geliefert und was gebaut wird? Und das Apple die keilförmige Form des Ultrabooks erfunden hat ist ja wohl der allergrößte Lacher, es ist logisch das eine Seite dicker ist, wenn man das ganze so Volumensparend wie möglich halten will! Irgendwo muss ja das Scharnier hin, oder soll der Bildschirm über der Tastatur schweben? Apple hat hiermit das Fass zum Überlaufen gebracht, wenn das die breite Masse erfährt wäre es mal zeit  Apple zu sabotieren. Die wollen das Monopol, und das geht zu weit!